Business Process Management Zertifikat (BPMZ)

Das Steinbeis Transferzentrum pvm hat es sich zum Ziel gesetzt, die Prozesskompetenz, den unternehmerischen Erfolgsfaktor Nr. 1, zu verbreiten. Es wurde ein Zertifizierungssystem entwickelt, das sicherstellt, dass die Absolventen über ein definiertes Wissen bezüglich der Optimierung von Prozessen und der Steuerung von BE-Projekten verfügen.

Die Ausbildung wird in enger Zusammenarbeit mit der Integrata AG vorangetrieben.

Das Zertifizierungsprogramm ist mehrstufig und an Mitarbeiter und Leiter von Prozessoptimierungs- und Business Engineering-Projekten adressiert.

Der Zertifizierungsprozess ist sehr anspruchsvoll, es werden typische Aufgaben der relevanten Rollen in Business Engineering-Projekten simuliert, Methoden- und Umsetzungskompetenz werden geprüft.

 

Prüfungsverfahren für Level A

Zertifizierter Business Process Manager

Schriftliche Prüfung
Dauer: 3,5 Std.
Bearbeitet wird ein Business Case, der eine typische Projektsituation beschreibt und eine für Projektteammitarbeiter typische Aufgabe stellt
Beurteilt werden Methoden- und Umsetzungskompetenz
Mitteilung des Ergebnisses der schriftlichen Prüfung ca. 2 Wochen nach der Prüfung

Mündliche Prüfung
Dauer: 30 min, ca.15 min Präsentation und ca. 15 min Fragen durch die Prüfer zu der Präsentation und anderen BE-Themen
Die Präsentation bezieht sich auf den ausgearbeiteten Business Case.
Termin ca. 2 Wochen nach der schriftlichen Prüfung
Zertifikatsübergabe bei bestandener Prüfung ca. 1 Woche nach der mündlichen Prüfung

Prüfungsvorsitz:
Prof. Dr. Herbert Glöckle, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Reutlingen und Geschäftsleitung des Steinbeis Transferzentrum pvm


Datum: 19.12.2018 - 06:25 Uhr
Quelle: